Über den Author / PC Artikel / Windows 8 PC weckt sich selbst

Windows 8 PC weckt sich selbst

~1 Min. Lesezeit

Energie Sparen hilft schnell und einfach den PC zu beenden und zu starten. Wenn der PC einfach von selbst sich aufweckt stimmt etwas nicht. Meist die Einstellungen welche wir zusammen schnell anschauen.

Das Phänomen, der PC wird am Abend sauber in den Energie Sparen oder Hybernate versetzt und am nächsten Morgen läuft der PC wie von Zauberhand.
Nein, niemand hat an der Tastatur oder Maus herumgespielt. Dies hat ganz andere Gründe…

Der PC kann durch sehr viele Arten geweckt werden. Maus und Tastatur sind meist unschuldige.

Erstes Problem: Wake on on LAN. Ein PC kann übers LAN geweckt werden. Damit lassen sich von Remote PCs starten. Sinnvoll, kann aber im extremen Fall auch ein Hintertür sein, einmal ein PC versäucht, weckt man gegebenenfalls andere im System und hat genügend Zeit in der Nacht diese zu übernehmen. Das ist aber Horrorvorstellung und passiert selten. Dennoch, wers nicht braucht deaktivieren. Wie, später.

Das Problem von Windows 8 Timers. Nein, nicht verlesen, Timers. Windows 8 darf sich selber aufwecken, wenn es das Gefühl hat etwas erledigen zu müssen, wie Patches oder Checkdisk und so weiter. Danach legt es sich nicht wieder schlafen sondern läuft einfach weiter.
Nicht dass dies schlecht wäre, sondern brandschutztechnisch bedenklich in Ferien oder nur schon aus Energiesicht ein NoGo.
Super Idee, lausig umgesetzt.

Bild 003Die Lösung
Alles deaktivieren was ein PC nicht wecken sollte.

Als Erstes deaktivieren wir die Timers:
In den Energieoptionen beim aktiven Energiesparplan auf „Energiesparplaneinstellungen ändern“ gehen, dort auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ und im erscheinenden Dialog unter „Energie sparen“ die Einstellung „Zeitgeber zur Aktivierung zulassen“ auf „Deaktiviert“ setzen. Nach dieser Änderung darf Windows den Rechner nicht mehr für Wartungsaufgaben aufwecken.

Als Nächstes benötigt man die Eingabeaufforderung mit Adminrechten und gibt folgenden Befehl ein:

powercfg -devicequery wake_from_any

Dies zeigt nun alle Geräte an, wo das System wecken können.
Im Geräte-Manager findet man die besagten Geräte. Rechtsklick auf das besagte Gerät, Eigenschaften aufrufen. Es öffnet sich ein neues Fenster mit diversen Tabs. Darin sollte der Tab Energieverwaltung zu finden sein. Wenn nicht, falsches Gerät aufgerufen 😉 Wenn Ja, kann man darin das Gerät erlauben und verbieten.

Bild 004

Da ich meinen PC nur über den Powerschalter wecke, habe ich bei mir alles deaktiviert.

About Stefan

avatar
Ein männlicher IT Nerd, durchstöbert das Web nach speziellen Gadgets, unentbehrlicher Software und Alles was man im IT Sektor nicht verpassen darf.Immer hilfsbereit wenn Probleme zu lösen sind oder das Unmögliche umgesetzt werden sollte.

Weitere interessante Artikel

100% Auslastung Grafikkarte

~0 Min. LesezeitWenn die Grafikkarten ohne Grund heiss wird oder in einem Überwachungstool 100% Auslastung …

Gigabyte GTX 780 Ti GHz Wasserkühlung Umbau

~0 Min. LesezeitDie Luftkühlung der Gigabyte GTX780Ti GHz ist für mein Begriff eine Fehlkonstruktion. Dies …

5 Kommentare

  1. avatar

    Deswegen bin ich noch bei Windows 7. Viel weniger Bugs und noch 20 Jahre Support. Was braucht man noch 😉

  2. avatar

    super Anleitung, danke.

  3. avatar
    Ein besser informierter IT-Admin

    20 Jahre Support?
    http://windows.microsoft.com/de-ch/windows/lifecycle
    Win 7 besser als Win 8?
    Ansichtssache 🙂

  4. avatar

    Ich habe Windows 8.1 aus mehreren Hinsichten wieder deinstalliert. Ich habe ein Surface Pro mit 8.1 und SUPER zufrieden, auf dem neuen Rechner, nach 100 gefühlten BOD mehrere Tests gemacht.
    2 Rechner genommen und 8.1 installiert, beide Instabil und BOD regelmässig mit GTX780Ti GHz. Immer dann wenn Windows 8 findet das eine der 3 Grafikkarten nicht belastet ist und es Strom anpassen sollte. 3 im SLI ^^
    Mit zig Einstellungen konnte man es schwer verbessen aber nicht lösen.

    Windows 8.1 hatte auch Probleme mit UEFI und dem 2x SSD Disk am Raidcontroller. Immer wieder BOD auch wegen dem.

    Gleiches mit Windows 7 und alles stabil, Grakas und SSD System Raid.
    Schön dass Patches für 20 Jahre rauskommen, braucht es auch, um einigermassen stabil zu laufen.

    War schwer entäucht von 8.1 auf dem normalen Rechner, da es wirklich viele Vorteile gegenüber dem 7 hat.
    Daher trauer ich dem 8.1 sehr nach und nerf mich ab MS sehr.

    XP war zwar schon eine Ausnahme bei den Patches, aber die Unterstützung ist nun zu Ende. ABER: Unterstützung heisst noch nichts. Ganz ehrlich, wenn MS so weitermacht, dann werde ich mir selbst bei 100’000 Jahren Support kein Windows 10 kaufen.

  5. avatar

    OK, keine 20 Jahre Support, das gibt bei Microsoft generell nicht, aber bis 2020 reicht es schon mal aus.
    Aber dass Windows 8.1 instabil ist, ist die Tatsache. Habe im professionellen Umfeld getestet, nie wieder. Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich gleich Win 10 im 2020 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.